Aktuelles

22.02.2024

Gute Nachfrage, aktuell zügige Abwicklung, angestiegene Preise...

Trotz der allgemein fordernden konjunkturellen Situation verstehen es die regionalen Sägewerke die Möglichkeiten an ihren Märkten zu nutzen und produzieren auf einem ordentlichen Niveau. Die Nachfrage ist also über alle Sortimente gut, dabei erfolgt die Abwicklung bereitgestellter Lose aktuell sehr zügig. Die Rundholzpreise sind im Jahr 2024 in fast allen Sortimenten angestiegen

Aktuell sind alle Sortimente bei angestiegenen Preisen nachgefragt. Es besteht also die gute Möglichkeit die Chancen an den Rundholzmärkten bis auf weiteres zu nutzen. 

Näheres lesen Sie bitte in FVS/Aktuell 01/2024

09.01.2024

FVS eG unterstützt BLHV...

Die FVS eG unterstützt die demokratisch vorgetragenen Forderungen des Bauernverbandes. Auch die Forstwirtschaft wird massiv durch die immer schwieriger werdenden Rahmenbedingungen belastet.

10.01.2024

Gut ins neue Jahr gestartet. Flotte Abwicklung, gestiegene Preise....

Die Sägewerke haben die Produktion nach der Weihnachtspause wieder aufgenommen. Der Start ins neue Jahr stellt sich recht positiv dar. Alle Sortimente sind nachgefragt. Die Preise sind angestiegen. Die Abwicklung erfolgt aktuell sehr zeitnah.

24.12.2023

Frohe Weihnachten und alles Gute im Neuen Jahr...

Für die angenehme Zusammenarbeit im ablaufenden Jahr bedanken wir uns auch im Namen des Aufsichtsrats und Vorstands ganz herzlich. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des guten Miteinanders in 2024. Ihnen und Ihren Familien wünschen wir frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr. Mit der Weihnachtskarte "Hirsch im Glück", der Haslacher Künstlerin Beate Axmann ist ein finanzielles Engagement für Not leidende Kinder verbunden.

22.12.2023

Alle Sortimente nachgefragt. Preise steigend, dabei wird der Leitpreis auf einem dreistelligen Niveau...

Auch die Forst- und Holzwirtschaft wird weiterhin durch die allgemeinen gedämpften konjunkturellen Entwicklungen, besonders der Situation in der Baubranche beeinflusst. Nach den deutlichen Rückläufen im vierten Quartal deutet sich aber zunehmend an, dass aktuell eine Marktwende erfolgt. Es geht also aufwärts, in welcher Größenordnung und wie lange ist allerdings ungewiss. Dass dem Holzbau die Zukunft gehört, darüber sind sich alle Bewerber und Analysten einig. Mittelfristig werden sich die Märkte für Holzprodukte deutlich positiv entwickeln.

Im Jahr 2024 werden zunächst alle Sortimente bei steigenden Preisen nachgefragt sein. Dabei wird der „Leitpreis“ auf einem „dreistelligen Niveau“ liegen.

Näheres lesen Sie bitte in FVS/Aktuell 07/2023

22.11.2023

Nachfrage nach Frischholz, zügige Abwicklung...

Bis Ende des Jahres bestehen in den Rahmenvereinbarungen, basierend auf den Mengenmeldungen, noch erhebliche Möglichkeiten. Die Nachfrage ist trotz der fordernden wirtschaftlichen Rahmenbedingen und den bestehenden Unsicherheiten über alle Sortimente stabil. In den Hauptsortimenten PZ Langholz werden bereitgestellte Lose aktuell sehr zeitnah abgefahren. Die Sortimente für den Export (Container) und Fernabsatz (Wagon) laufen weiter ordentlich. Es empfiehlt sich bei der momentanen Preiskonstellation (Export aktuell bis ca. 80 €/fm), Kalamitätsholz entsprechend auszuhalten.

Näheres in unseren Handlungsempfehlungen Frischholz

24.10.2023

Erhebliche Chancen - Möglichkeiten im Frischholzeinschlag...

Die Forst- und Holz Wirtschaft ist von den allgemeinen konjunkturellen Entwicklungen, besonders von der Situation in der Bau Branche stark beeinflusst. Die entsprechenden Rückläufe sind auch bei unseren Kunden in Form von sich abkühlenden Schnitt- und Restholzmärkten angekommen...

Trotz der dargelegten Situation ist aufgrund der guten regionalen Kundenstruktur verbunden mit Möglichkeiten im Export/Fernabsatz gelungen, das anfallende Rundholz kontinuierlich zu vermarkten...

Neben der Nachfrage in den Sortimenten „Laubholz“, „Rotholz“, „Industrieholz“ („Schleifholz“) bestehen auch wieder Möglichkeiten im Hauptsortiment (Fi/Ta Stammholz und Abschnitte) aus planmäßigem Einschlag. Ab Anfang November liegt das Preisniveau im Leitsortiment für Frischholz bei...

Wir empfehlen die aktuell erheblichen Chancen im planmäßigen Frischholz Einschlag in den entsprechenden Sortimenten zu nutzen. Daneben bitte das weiterhin anfallende, potenzielle Kalamitätsholz zeitnah einschlagen und bereitstellen.

Näheres lesen Sie bitte in FVS/Aktuell 06/2023

10.10.2023

Perspektiven, Handlungsempfehlungen Frischholz...

Wir haben Ihnen im Rahmen der letzten Marktinformation (FVS Aktuell 05/2023) von Mitte September übermittelt, dass der Nadelrundholzmarkt (Fichte/Tanne) überwiegend durch das Kalamitätsholz (Käfer- Trockenheit- Sturm) dominiert wird. Dies gilt regional weiterhin, wir verweisen in diesem Zusammenhang auf die bereits übermittelten und aktualisierten „Handlungsempfehlungen Kalamitätsholz“.

Daneben bestehen und entwickeln sich aber auch zunehmend Perspektiven und Möglichkeiten für den planmäßigen Frischholzeinschlag. Dazu unsere Handlungsempfehlung Frischholz

15.09.2023

FVS Veranstaltung "Wald bewirtschaften - Klimaschützen"...

Die Bundes- bzw. Landtagsabgeordneten Sandro Boser (Grüne), Sarah Schweizer (CDU), Frank Bonath (FDP), Johannes Fechner (SPD) und Reinhold Pix (Grüne) diskutierten mit Repräsentanten der Branche Forst- und Holz in der Thematik "Wald bewirtschaften - Klima schützen" 

Näheres lesen Sie bitte in der Pressemitteilung

12.09.2023

Handlungsempfehlung Kalamitätsholz Aktuell

Der Nadelrundholzmarkt (Fichte/Tanne) wird durch das Kalamitätsholz dominiert. Wir empfehlen das anfallende Holz sehr zeitnah einzuschlagen und zur Vermarktung bereitzustellen.

Dazu folgende Handlungsempfehlungen Kalamitätsholz

12.09.2023

Nadelrundholzmarkt durch Kalamitätsholz dominiert; Vermarktung gesichert

Die gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen haben auch die Branche Forst- und Holz erfasst. Die Schnitt- und Restholzmärkte haben sich doch deutlich abgekühlt.Wie lange diese Situation anhält, lässt sich aktuell nicht vorhersagen. Mittelfristig, darin sind sich die Analysten und Bewerber einig, sind die Perspektiven auch vor dem Hintergrund des hohen Bedarfs an Wohnraum positiv. Die Prognosen hinsichtlich einer „Sonderkonjunktur Holz“ werden durch die erheblichen Investitionstätigkeiten innerhalb der Holzwirtschaft untermauert. 

Der Anfall von Kalamitätsholz (Trockenheit, Käfer, Sommerstürme) liegt in der „Region FVS“ insgesamt doch unter dem befürchteten Niveau. Die Vermarktung ist im Rahmen der bestehenden Verträge innerhalb der „Kontingente T3“ mit den regionalen Kunden gesichert. Die Preise mussten, auch ausgelöst durch die deutlichen Rückläufe großer Leitabschlüsse in ganz Deutschland, reduziert werden. Das Niveau für Kalamitätsholz, das zunächst für 50% der Liefermenge innerhalb der T3 abgestimmt wurde, liegt nun bei ca. … .

Neben den Möglichkeiten bei den regionalen Kunden bestehen weiterhin Möglichkeiten im Export (Container) und im Fernabsatz an Großsägewerke (Waggonverladung).

Der Nadelrundholzmarkt (Fichte/Tanne) wird durch das Kalamitätsholz dominiert. Wir empfehlen das anfallende Holz sehr zeitnah einzuschlagen und zur Vermarktung bereitzustellen. Perspektiven und Möglichkeiten für planmäßigen Frischholz Einschlag (zunächst außerhalb Fi/Ta) entsprechend dem Bedarf, demnächst.

Näheres lesen Sie bitte in FVS/Aktuell 05/2023

01.08.2023

Rückläufige Märkte, Perspektiven Kalamitätsholz...

Die Schnittholzmärkte haben sich im Jahr 2023, nach zunächst positiven Tendenzen, in den letzten Wochen weiter abgekühlt… In den nächsten Wochen werden aufgrund der, bei den regionalen Sägewerken anstehenden Werkferien…

Die weiteren Entwicklungen werden durch Kalamitätsaufkommen aber vor allem durch die gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen geprägt. Mittelfristig sind die Perspektiven vor dem Hintergrund des hohen Bedarfs an Wohnraum sicher positiv. Für den weiteren Verlauf im Jahr 2023 muss aber zunächst von einer konjunkturell ausgelösten „Delle“ ausgegangen werden. Die Vermarktung des anfallenden Kalamitätsholzes ist im Rahmen der bestehenden Verträge innerhalb der „Kontingente T3“, mit deren Belieferung wir Ende August beginnen, abgedeckt… Neben den Möglichkeiten bei den regionalen Kunden bestehen Perspektiven im Export (Container) und im Fernabsatz an Großsägewerke (Wagonverladung)

Bis auf weiteres empfehlen wir lediglich anfallendes Kalamitätsholz und dieses sehr zeitnah einzuschlagen und zur Vermarktung bereitzustellen. Auf die übermittelten „Handlungsempfehlungen Kalamitätsholz“ wird verwiesen

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 04/2023 sowie in den „Handlungsempfehlungen Kalamitätsholz“.

20.07.2023

Daniel Reichenbach neu im FVS Team...

Seit dem 15.07. haben wir mit Daniel Reichenbach, der sich auch schon im Rahmen unserer Mitgliederversammlung am 10.07. vorgestellt hat, einen weiteren Kollegen im Team. Er ist unter 07832/974050, 0151 16162114 sowie Daniel.Reichenbach(at)fvs-eg.de erreichbar und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.

18.07.2023

Handlungsempfehlung Kalamitätsholz...

Seit unserer letzten Marktinfo von Anfang Juli, in der wir dringend empfohlen haben in den Fichten/Tannen Sortimenten keinen planmäßigen Einschlag mehr durchzuführen, hat sich die Lage leider nicht positiv entwickelt. Die meisten der regionalen Kunden reduzieren die Produktion und werden ab Ende Juli in die Werkferien eintreten. Zu den steigenden Mengen an Kalamitätsholz (Trocknis/Käfer) fiel nun ausgelöst durch diverse Gewitterstürme weiteres Kalamitätsholz an. Wir sind mit den regionalen Kunden im Gespräch, Zusatzmengen sind vor dem Hintergrund der aktuellen Rahmenbedingungen kaum zu realisieren. Gewisse Mengen können noch bis zu den Werkferien bewegt werden. Dies auf neue Verträge, die Frischholzverträge sind ausgeliefert.

Die Abnahme weiterer größerer Mengen an Kalamitätsholz ist überwiegend erst nach den Werkferien Ende August, auf die T3 Kontingente, zu dann noch zu vereinbarenden Konditionen möglich.

Wir haben deshalb die Möglichkeiten im Fernabsatz, also Bahnverladung an deutsche Großsägewerke sowie im Export, also Container nach Fernost ausgebaut.

Handlungsempfehlungen Kalamitätsholz

 

12.07.2023

Bericht Mitgliederversammlung vom 10.07.2023....

Auf gutem Holzweg: Die FVS steigert den Holz-Erlös erheblich

Die Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwarzwald blickte in ihrer Hauptversammlung auf ein turbulentes, unterm Strich aber zufriedenstellendes Jahr zurück. Der Vorstand wurde bestätigt...

Nähres lesen Sie bitte in der Pressemitteilung 

 

16.06.2023

Abkühlende Nachfrage, Vermarktung gesichert, ....

Die Rundholzmärkte haben sich im Jahr 2023, nach zunächst positiven Tendenzen, in den letzten Wochen doch zunehmend abgekühlt… Die weiteren Entwicklungen werden durch Kalamitätsaufkommen und vor allem durch die gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen geprägt…

Aufgrund der Rahmenverträge, die hinsichtlich des Volumens und den Preisen doch eine ordentliche Basis bieten, stellen sich die Rahmenbedingungen hinsichtlich der Vermarktung noch positiv dar. Planmäßiger Frischholzeinschlag sollte nur in nachgefragten Sortimenten und dann in enger Abstimmung erfolgen. Ansonsten empfehlen wir bevorzugt potenziell abgängige Bäume und anfallendes Kalamitätsholz sehr zeitnah einzuschlagen und zur Vermarktung bereitzustellen…   

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 03/2023

12.06.2023

Mitgliederversammlung am 10.07.2023 19.00 Uhr in Hausach

Am Montag, den 10.07.2023 findet um 19.00 Uhr in der Stadthalle in 77756 Hausach, Gustav - Rivinius - Platz 3,die Mitgliederversammlung der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwarzwald eG statt. Hierzu laden wir recht herzlich ein.

Einladung Mitgliederversammlung

18.04.2023

Stabile Nachfrage, steigende Preise, sehr ordentliche Perspektiven...

Die Rundholzmärkte haben sich im Jahr 2023 bisher recht positiv entwickelt. Auch deshalb konnten wir unsere Lieferungen seit Jahresbeginn kontinuierlich erhöhen…  Die Liefermengen der T1 innerhalb der Rahmenverträge für 2023 sind ausgeliefert. Somit können wir ab dem 01.05. (KW 18) in die Belieferung der T2 (bis Ende August) einsteigen…Die Preise sind in den Hauptsortimenten noch einmal angestiegen, der Leitpreis liegt nun bei ca….

Insgesamt also ordentliche Rahmenbedingungen mit zunächst weiterhin positiven Perspektiven. Wir empfehlen das bestehende Zeitfenster zu nutzen und die entsprechenden Sortimente zeitnah und kontinuierlich bereitzustellen. Neben dem planmäßigen Frischholzeinschlag wird auch die Nutzung von potenziell abgängigen Bäumen angeregt. 

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 02/2023

15.02.2023

Weitere Nachfragebelebung, Gute Perspektiven, erhebliche Chancen am Holzmarkt....

Die ersten Trends sich stabilisierender Rundholzmärkte Ende 2022, haben sich inzwischen deutlich bestätigt. Diese Entwicklung wird sich für das Jahr 2023 zunächst fortzusetzen. Die allgemeinen Konjunkturprognosen stellen sich wieder deutlich positiver dar. Dabei profitiert die Forst- und Holzbranche im Besonderen… . Die Rahmenverträge für 2023 wurden hinsichtlich des Volumens, basierend auf den Mengenmeldungen auf einem deutlich überdurchschnittlichen Niveau abgeschlossen. Somit besteht zunächst die Möglichkeit planmäßig eingeschlagenes Frischholz zu liefern. Im weiteren Jahresverlauf kann dann Vermarktungsmöglichkeit für eventuell anfallendes Kalamitätsholz gewährleistet werden. Die Preise sind seit Beginn des Jahres… .

Insgesamt also ordentliche Rahmenbedingungen mit zunächst positiven Perspektiven. Wir empfehlen das sich ergebende Zeitfenster zu nutzen und die entsprechenden Sortimente zeitnah und kontinuierlich bereitzustellen. Neben dem planmäßigen Frischholzeinschlag wird auch die Nutzung von potenziell abgängigen Bäumen angeregt. 

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 01/2023

16.01.2023

Guter Start für "Forst- und Holz" in das Jahr 2023

Die Tendenzen sich stabilisierender, belebender Märkte haben sich weiter verfestigt.

Sämtliche Sortimente sind zunehmend nachgefragt, die Preise im Jahr 2023 tendenziell leicht angestiegen. Wir empfehlen, soweit noch nicht geschehen, in den planmäßigen Frischholz Einschlag einzusteigen und die entsprechenden Sortimente bis auf weiteres kontinuierlich bereitzustellen.

Näheres auch unter Aushaltungen. "Aushaltungen/Sortimente/Preise "kompakt" 01/2023

24.12.2022

Frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr

Für die angenehme Zusammenarbeit im ablaufenden Jahr bedanken wir uns auch im Namen des Aufsichtsrats und Vorstands ganz herzlich. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des guten Miteinanders in 2023. Ihnen und Ihren Familien wünschen wir frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr. Mit der Karte "Wanderhirsch , Lärchen im Winter" der Haslacher Künstlerin Beate Axmann ist ein finanzielles Engagement für Not leidende Kinder verbunden.

16.12.2022

Nachfragebelebung, positive Tendenzen für Forst- und Holz in 2023

Seit dem Sommer 2022 musste sich die Holz- und damit auch die Forstwirtschaft mit rückläufigen Märkten auseinandersetzen. Saisonal atypisch, verdichten sich in den letzten Wochen zunehmend positive Signale seitens der Kunden. Bei aller noch vorhandener Unsicherheit kam es zu einer Nachfragebelebung, die eine tendenzielle Steigerung unserer Rundholzlieferungen gegen das Jahresende auslöste. Diese Einschätzung scheint sich für das Jahr 2023 fortzusetzen. Der sehr hohe Bedarf an Wohnraum, verbunden mit dem Trend, dass dieser zunehmend über den Holzbau realisiert wird, bekräftigt diese Prognosen. Deutlich mehrheitlich gehen die Analysten, aber auch die Kunden, von einer weiteren Belebung der Märkte spätestens ab dem Frühjahr aus….

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 07/2022

24.10.2022

Planmäßig eingeschlagenes frisches Nadelstammholz kann im Rahmen der Kontingente …

Die rückläufige Konjunktur verbunden mit den normalen saisonalen Trends…Weiterhin für hingegen positive Impulse sorgt, …Das Aufkommen von Kalamitätsholz ist deutlich rückläufig …Planmäßig eingeschlagenes frisches Nadelstammholz kann im Rahmen der Kontingente …Folgende Preise für Frisch- und Kalamitätsholz haben weiterhin Gültigkeit…

Wir empfehlen noch anfallendes Kalamitätsholz laufend aufzuarbeiten und gegebenenfalls mit Frischholz aufzufüllen. Reiner planmäßiger Frischholz Einschlag im Sortiment Fi/Ta Sth sollte „auf Sicht“ erfolgen, größere Hieb bitte abgestimmt werden. Die sehr interessanten Möglichkeiten in den Laubstammholz sowie in den Nadel-/Laub- Industrieholz und Brennholzsortimenten raten wir, soweit möglich und noch nicht geschehen zeitnah anzugehen.

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 06/2022

 

14.09.2022

Vermarktung Kalamitätsholz, Industrie- und Laubholz boomen...

Die rückläufige Konjunktur wirkt sich zunehmend auch auf die Bau- und Holzwirtschaft aus. Leider hat sich die Lage an den Märkten mit dem Ende der Ferienzeit und dem Beginn des Herbstes nicht positiv entwickelt. Sie gestaltet sich aktuell sehr unübersichtlich und ist auch hinsichtlich der weiteren Perspektiven von Unsicherheit geprägt. Die Sägewerke haben zwar die Produktion wieder aufgenommen, der Einschnitt und somit die Abnahme von Rundholz liegt aber deutlich unter dem üblichen Niveau. Für positive Impulse hingegen sorgt, ausgelöst durch den exorbitanten Anstieg der Energiepreise, die Situation auf den Rest- und Energieholzmärkten. Die Nachfrage nach „Allem, was brennt“ hat sich äußerst positiv entwickelt.

Inzwischen stellt sich das Aufkommen von Kalamitätsholz, kleinräumig sehr differenziert, aber im Bereich der Mitglieder der FVS doch als ganz erheblich dar. Die Vermarktung dieser Hölzer steht, bezogen auf das Hauptsortiment Fi/Ta Stammholz, zunächst im Vordergrund. Die Abnahme ist im Rahmen der Kontingente durch die regionalen Sägewerke bei entsprechender Produktion gesichert. Die Preise innerhalb des Lieferkontingents T3 (Sep. – Dez.) wurden bis auf weiteres nur für Kalamitätsholz vereinbart. Das Niveau liegt bei ca. ...

Wir empfehlen den planmäßigen Frischholzeinschlag im Sortiment Fi/Ta Sth bis auf weiteres zu verschieben um das Kalamitätsholz, das zeitnah eingeschlagen werden sollte, zügig vermarkten zu können. Sehr gute Alternativen bieten sich momentan in den Laubstammholz sowie in den Nadel-/Laub- Industrieholz und Brennholzsortimenten.

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 05/2022

05.08.2022

Kalamitätsholz, Werkferien, Situation, Möglichkeiten....

Die regionalen Sägewerke, darunter auch die größeren PZ Sägwerke sind in die Werkferien eingetreten. Die Produktion und somit auch die Belieferung mit Rundholz startet überwiegend wieder Ende August. Auf welchem Niveau das stattfinden wird, hängt von der weiteren Entwicklung der Nachfrage an den Schnittholzmärkten ab. Anfallendes Käferholz kann weiterhin als PZ Langholz oder als PZ Abschnitte ausgehalten werden. Die Abfuhr dieses Holzes wird aber erst ab September erfolgen können. Alternativ besteht die Möglichkeit, wie bereits teilweise kommuniziert, Sortimente für den Export bereitzustellen (Näheres unter Aushaltungen).

Bitte ergreifen Sie bei noch planmäßig eingeschlagenem Holz, das vor den Werkferien nicht mehr abgefahren werden konnte und bei frisch anfallendem Käferholz die notwendigen Maßnahmen, um dem Forstschutz gerecht zu werden und die Qualität des Holzes zu sichern.  Dies gilt auch für die Export Sortimente.

Aufgrund der Umbauarbeiten kann die Fa. Echtle erst wieder ab Mitte September Frischholz abnehmen. Eine Übernahme von Käferholz ist nicht möglich.

Positiv sind die Entwicklungen in den Industrieholzsortimenten. Das Sortiment Schleifholz (StoraEnso) ist intensiv nachgefragt. Der Preis wurde mit Wirkung vom 01.08. auf ca. 65 €/fm angehoben. Industrieholzsortimente Güte F/K u. Rotholz ist ebenfalls gesucht. Die Preise liegen ab 01.07. bei ca. 50 €/fm. Die Vermarktung von Energieholz ist bei deutlich angestiegenen Konditionen kurzfristig möglich.  

Bei Rückfragen steht die Geschäftsstelle, die im August durchgängig besetzt ist, gerne zur Verfügung.

15.07.2022

Regionale Nachfrage weiter rückläufig, erstes Käfer Holz, Möglichkeiten---

Inzwischen hat sich die Situation hinsichtlich der Lieferungen an unsere regionalen Kunden leider weiter negativ entwickelt. Es zeichnet sich ab, dass die „großen PZ Holz Sägewerke“ aufgrund fehlender Aufträge schon ab Anfang August in die Werkferien eintreten. Deshalb noch einmal die dringende Bitte den planmäßigen Frischholz Einschlag, soweit nicht schon geschehen, einzustellen.Wir gehen davon aus, dass wir das aktuell bei der FVS eingewiesene Holz bis Ende Juli nicht vollumfänglich an die Sägewerke liefern können. Betroffene Partien können wir, innerhalb der Kontingente, dann nach den Werkferien zu T2 Konditionen anliefern. Bitte bei diesen Losen, wo notwendig, die entsprechenden Forstschutz Maßnahmen ergreifen, um die Qualität des Holzes zu sichern. Eventuell anfallendes Käferholz kann somit auch erst wieder ab Ende August an die regionalen Sägewerke geliefert werden.

Als Alternative besteht ab sofort die Möglichkeit ein Sortiment für den Export bereitzustellen. Näheres lesen Sie bitte in "Aushaltungen"

01.07.2022

Nachfrage rückläufig, Preise stabil...

Die tendenziell rückläufige Konjunktur beginnt sich auch in der Forst- und Holzwirtschaft niederzuschlagen… . Nach der hohen Produktion bis zum Frühsommer, haben mehrere Kunden aufgrund der entstandenen Situation den Einschnitt schon reduziert. Darüber hinaus… . Die Nachfrage in den „Nadelsägeholzsortimenten“ ist also aktuell rückläufig.  Wir empfehlen größere planmäßige Hiebe auf zunächst Anfang September zu verschieben. Für nicht abgestimmte Hölzer, die nach ca. Mitte Juli eingewiesen werden, kann eine Abfuhr vor den Werkferien der Sägewerke nicht garantiert werden.

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 04/2022...

03.06.2022

Aktuelle Möglichkeiten: Nachfrage stabil, aber Differenzierung ...

Zur aktuellen Situation, verbunden mit den sich daraus ergebenden Möglichkeiten:

Hauptsortimente Fi/Ta Sth u. Abschnitte: Tendenziell rückläufige Waldbestände. Leitpreis T2 (125 -128 €/fm) in Zusammenhang mit den Liefermengen bis August fixiert. Weitere Bereitstellungen im Rahmen der Kontingente sind möglich/erwünscht. Dabei bitte auf die Kontinuität achten. Komplette/hohe Mengen am Ende der T2 werden nicht möglich sein!

Fi/Ta Starkholz u. Abschnitte: Der Umbau an der Sägelinie bei der Fa. Echtle verzögert sich. Seitens Fa. Echtle wird deshalb zunächst im kompletten Monat Juni Rundholz übernommen. Es wird gebeten Kleinmengen zu vermeiden, wo möglich ganze LKW Ladungen bereitstellen. „Also normal weiterlaufen lassen, es bestehen bei der Fa. Echtle keine Versorgungsengpässe“ Falls aufgrund dieser Situation größere Hiebe angegangen werden, diese bitte entsprechend abstimmen. Die vereinbarten (angehobenen) Preise haben bis August Gültigkeit. Die Vermarktung von Starkholz in langer Form (Fa. Pfeifle u.a.) ist möglich. Schwerpunkte im Starkholz Einschlag besser wieder ab September. Folgelängen (B)/C/D sind stabil nachgefragt, die aktuellen Preise ( 85 – 91 €/fm) bis Juli fixiert.

Rotholz (Dgl, Kiefer, Lärche): Die Nachfrage nach Douglasie und Lärche hat sich abgekühlt. Der Leitpreis (145 – 150 €/fm) in Zusammenhang mit den Liefermengen ist bis Ende Juli fixiert. Weitere Bereitstellungen von Dgl u. Lä im Rahmen der Kontingente sind möglich. Kiefern Stammholz möglichst erst wieder ab dem Herbst andienen.

Verpackungsholz, C/D Sortimente: C/D Sortimente in langer Form sowie 4 und 5 m Abschnitte sind weiter intensiv nachgefragt, deshalb wenn möglich diese Sortimente bevorzugt aushalten (idealerweise Waldmaß). Standard Sortimente 2,40; 3,00; 4,00 (Fa. Keller Holz) weiter stabile Nachfrage. Preise (KH 75 €/fm, LH 80 -90 €/fm) abhängig von den Vertragskontingenten bis August festgeschrieben.

Laubholz (Buche): Die Fa. Pollmeier frägt Buchen Stammholz nach, dabei sind für Juli und August Frühlieferboni vereinbart. Preise Juli: 3a: 77,00, 3b: 87,00, 4: 101,00, 5: 105,00; 6: 107,00 €/fm. Preise August: 3a: 67,00, 3b: 77,00, 4: 91,00, 5: 95,00; 6: 97,00 €/fm

Industrieholz: Sämtliche Industrieholz Sortimente sind nachgefragt und können kontinuierlich bereitgestellt werden.

03.05.2022

Das neues Imagevideo der FVS eG

In unserem neuen Imagevideo stellen wir Ihnen die FVS eG und unsere Leistungen vor.

Hier geht's zum Imagevideo >

02.05.2022

Mitgliederversammlung am 02.05.2022 in Haslach

Die Mitgliederversammlung der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwarzwald eG findet am Montag, den 02.05.2022 um 19.00 Uhr in der Stadthalle in Haslach im Kinzigtal statt. Hierzu laden wir recht herzlich ein.

Einladung Generalversammlung >

25.04.2022

FVS auf der Forst Live 2022...

Nach zweijähriger Pause findet in 2022 vom 29.04. - 01.05. die Forst Live in der Baden Arena, in Offenburg statt. Die FVS ist natürlich wieder dabei. Sie finden uns am Stand 168 A. Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch.

14.04.2022

Sehr ordentliche Nachfrage, angestiegene Preise...

Inwieweit und in welcher Form der schreckliche Krieg in Europa Auswirkungen auf die Schnitt- und Rundholzmärkte haben wird, lässt sich nicht vorhersagen. Aktuell sind die Prognosen…Aufgrund der sehr ordentlichen Belieferung sind die Mengen des Lieferzeitraums Januar bis April (2022 T1), in den Sortimenten Fi/Ta Stammholz und Abschnitten ausgeliefert. Die Preise im Leitsortiment konnten für den Lieferzeitraum von Mai bis August (2022 T2) auf ein Niveau von …. Sämtliche Sortimente werden auf hohem Niveau nachgefragt, die Verträge sind entsprechend aufnahmefähig… Aktuell also sehr erfreuliche Perspektiven für die Forstwirtschaft. Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 03/2022.

Wir wünschen frohe Ostern.

FVS_AKTUELL_03_2022.pdf

02.04.2022

Marktverlauf, Einfluss des Krieges in Europa

Inwieweit der furchtbare Krieg in Europa Einflüsse auf die Rund- und Schnittholzmärkte haben wird, ist momentan sehr schwierig vorauszusagen. Aktuell hat sich die Nachfrage weiter erhöht, dabei kann momentan von tendenziell steigenden Rundholzpreisen ausgegangen werden. Sämtliche Sortimente werden stabil nachgefragt und können kontinuierlich bereitgestellt werden. Wir empfehlen den Forstbetrieben die bestehenden und sich weiter ergebenden Möglichkeiten zu nutzen.

01.03.2022

Nachfrage steigend, Preise mit positivem Trend...

Prognosen für die Baubranche in Deutschland und Zentraleuropa und da im Besonderen in den „holznahen Bereichen“ sind weiter äußerst positiv. Exportmärkte in Übersee ziehen an. Nachfrage für Schnittholz aber auch für Sägerestholz deutlich belebt, Preisentwicklung positiv. Märkte weiter stabil mit steigenden Tendenzen

Rahmenverträge für 2022 abgeschlossen, dabei das Volumen weiter erhöht. Im Hauptsortiment Fi/Ta Stammholz liegt der Leitpreis bei ... 

Kunden produzieren auf einem relativ hohen Niveau. Entsprechend erfreulich stellt sich auch unsere Belieferung dar...

Sämtliche Sortimente werden stabil nachgefragt und können kontinuierlich bereitgestellt werden. Die Nachfrage wird sich in den nächsten Wochen eher erhöhen, die Preise insgesamt tendenziell steigen. Das in Deutschland aktuell angefallene Sturmholz hat, nach derzeitigem Kenntnisstand, keine negativen Einflüsse auf die regionalen Märkte. Also sehr erfreuliche Perspektiven für die Forstwirtschaft.

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuelle 02/2022

FVS_AKTUELL_02_2022.pdf

21.01.2022

Aktuelle Aushaltungen, Sortimente, Leitpreise

Alle Sortimente werden stabil nachgefragt und können kontinuierlich bereitgestellt werden. Im Sortiment „Starkholz Langholz“ (Fa. Burger u. Pfeifle) bitten wir bei größeren Hieben um Abstimmung. Falls entsprechende Möglichkeiten bestehen, empfehlen wir zunächst die gute Situation im Laubholz und Rotholz, v.a. der Douglasie zu nutzen und danach wieder in den Fichten/Tannen Einschlag zu wechseln.

12.01.2022

Rahmenverträge ausgebaut, neuer Leitpreis im Hauptsortiment.....

Die positiven Prognosen für die Baubranche In Deutschland und Zentraleuropa und da im Besonderen in den „holznahen Bereichen“ bestätigen sich zunehmend. Die steigende Nachfrage nach Rundholz, bestätigt diese positiven Aussichten zusätzlich und eröffnet den Waldbesitzer erhebliche Chancen. Die Rahmenverträge für 2022 sind überwiegend abgeschlossen. Auf Basis der professionellen und hinsichtlich der Mengen entsprechend angepassten Lieferplanungen der Mitglieder wurde das Volumen in den Verträgen weiter erhöht. Im Hauptsortiment Fi/Ta Stammholz liegt der Leitpreis nun bei ca. 110 €/fm und ist bis Ende April festgeschrieben.

Sämtliche Sortimente können kontinuierlich bereitgestellt werden. Die Vermarktung und die entsprechenden Preise sind über die Rahmenverträge gesichert. Die Rahmenbedingungen sind also aktuell sehr ordentlich, die weiteren Tendenzen positiv.

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 01/2022

24.12.2021

Frohe Weihnachten und Alles Gute im Neuen Jahr

Für die angenehme Zusammenarbeit im ablaufenden Jahr bedanken wir uns auch im Namen des Aufsichtsrats und Vorstands ganz herzlich. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des guten Miteinanders in 2022. Ihnen und Ihren Familien wünschen wir frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr. Mit der Karte "Im Weihnachtswald" der Haslacher Künstlerin Beate Axmann ist ein finanzielles Engagement für Not leidende Kinder verbunden.

21.12.2021

Gute Aussichten für die Forst- und Holzwirtschaft in 2022...

Die Tendenz rückläufiger Schnittholzmärkte hat sich, überwiegend saisonbedingt, fortgesetzt. Von den meisten Kunden und auch aus Sicht der Analysten wird die aktuelle Situation aber lediglich als „Delle“ im Marktverlauf beurteilt. Die Perspektiven für die Baubranche und da im Besonderen im holznahen Bereich sind für 2022 äußerst positiv... . Die guten Aussichten spiegeln sich auch in dem Interesse der Kunden an hohen Liefermengen im kommenden Jahr wider. . Im Hauptsortiment Fi/Ta Sth. wird sich der Preis....

Die Perspektiven an den Märkten stellen sich für 2022 grundsätzlich sehr ordentlich dar. Die Vermarktung sämtlicher Sortimente ist über die Rahmenverträge gesichert und können kontinuierlich bereitgestellt werden. Wir dürfen also weiterhin von guten Rahmenbedingungen für die Waldbewirtschaftung ausgehen.

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 06/2021

FVS_AKTUELL_06_2021.pdf

26.11.2021

Q IV 2021, ausgeliefert, Zusatzmengen vereinbart, weitere Perspektiven positiv

Die Verträge 2021 Q IV sind in den PZ Holz Sortimenten (Kunden Fa. Dold, Fa. Finkbeiner, Fa. Keller und Fa. Streit) komplett ausgeliefert. Auch der Starkholzvertrag mit der Fa. Pfeifle ist mehr als erfüllt. 

Die Nadelstammholz Kunden werden aufgrund nachgebender Schnittholzmärkte den Einschnitt reduzieren, teilweise wurde diese Maßnahme auch schon umgesetzt. Darüber hinaus planen fast alle Nadelholz Sägewerke mit einer deutlich längeren Weihnachtspause. Das heißt, dass überwiegend bereits ab Mitte Dezember, bis zum 10.01.2022 nicht produziert wird.

Trotz dieser Situation ist es gelungen mit diversen Kunden für den restlichen Lieferzeitraum 2021 Zusatzmengen zu vereinbaren. Das preisliche Niveau hierfür liegt immer noch in einem ordentlichen dreistelligen Bereich. Eine Abwicklung aller bereitgestellten Mengen noch vor Weihnachten kann allerdings trotz dieser Zusatzmengen nicht garantiert werden.

Die Gespräche hinsichtlich der Lieferverträge für 2022 sind angelaufen. Es besteht hierbei seitens der Kunden hohes Interesse an weiterhin kontinuierlicher Belieferung. Es wird allgemein davon ausgegangen, dass nach der aktuellen „Delle“ der Bedarf an Schnitt- und somit auch an Rundholz in 2022 hoch sein wird. Bereitgestelltes Rundholz, das nicht im Rahmen der Quote IV und der vereinbarten Zusatzmengen für 2021 vermarktet werden kann, kann gut für die Verträge 2022, mit Auslieferung ab Mitte Januar vorgesehen werden. Die Mengenerhebung, mit einem entsprechenden Anschreiben, geht den Mitgliedern demnächst zu.

Die Perspektiven an den Märkten stellen sich grundsätzlich weiter sehr ordentlich dar. Die Vermarktung sämtlicher Sortimente ist gesichert. Es kann also weiterhin von guten Rahmenbedingungen für die Waldbewirtschaftung ausgegangen werden.

Aktuelle Handlungsempfehlung:

  • Bis auf weiteres bitte Zurückhaltung im Sortiment Fi/Ta (PZ) Langholz und Abschnitte, sowie Fi/Ta Starkholz Langholz und Abschnitte (Abschnitte, gute und sehr gute Qualitäten (1 u.2) weitere Abnahme).
  • Durchforstungen in schwächeren Fi/Ta Beständen mit geringerem PZ Anteil, Schleif/Papier Holz ist intensiv nachgefragt, die Preise werden in diesem Sortiment steigen.
  • Kiefer und Douglasie weiter nachgefragt, Leitpreis DGL unverändert.
  • Laubholz v.a. Buche und Esche in allen Qualitäten u. Dimensionen.
26.10.2021

Aufkommen höher als Kontingente, Perspektiven weiterhin ordentlich...

Die Preise auf den großen Schnittholzmärkten sind rückläufig, bewegen sich aber immer noch...

Ab September nutzten dann die Forstbetriebe zunehmend die gute Situation...

Inzwischen übersteigt das Rundholzaufkommen in den PZ Sortimenten...

Die Perspektiven an den Märkten stellen sich aber weiter recht ordentlich dar...

Näherer in FVS Aktuell 05/2021

FVS_AKTUELL_05_2021.pdf

16.10.2021

"FVS Selbstwerbungsmodell" aktuell besonders interessant

Das "kooperative Selbstwerbungsmodell" ist aktuell besonders interessant.

Die FVS hat gemeinsam mit den Forstbetriebsgemeinschaften und den Revierleitern ein Modell entwickelt, das die Waldbesitzer in der Bewirtschaftung unterstützt. Als „kooperatives Waldbewirtschaftungsmodell FVS eG“ werden über dies Möglichkeit seit einigen Jahren den privaten und kommunalen Waldbesitzern forstliche Dienstleistungen angeboten.

FVS_eG__kooperatives_Waldbewirtschaftungsmodell__09.2021.pdf

06.10.2021

Mitgliederversammlung 2021, Volumen stabil, Kalamität gemeistert, gute Perspektiven

Stabile Volumen in 2020. Die Herausforderungen der Kalamität gemeistert, sowie gute Perspektiven für das restliche 2021.

Das waren die zentralen Botschaften der Mitgliederversammlung.

Im Referat von Landesforstpräsident Martin Strittmatter kam zum Ausdruck, dass den Forstwirtschaftlichen Vereinigung in Zukunft noch eine bedeutendere Rolle zukommt.

OT_221_0610.pdf

16.09.2021

Mitgliederversammlung am 04.10. in Welschensteinach

Am Montag, den 04.10.2021 um 19.00 Uhr findet in der Allmendhalle in 77790 Steinach - Welschensteinach die diesjährige Mitgliederversammlung der Forstwirtschaftlichen Vereinigung  Schwarzwald eG statt. Hierzu laden wir Sie recht herzlich ein.

Einladung_Generalversammlung_FVS_eG_04.10.2021.pdf

01.09.2021

Positive Entwicklungen, Rundholzpreise weiter...

Die teilweise überhitzten Schnittholzmärkte haben sich beruhigt. Vor allem im USA Export kam es zu erheblichen Preisrücknahmen. Die Baubranche und dabei im Besonderen die holznahen Bereiche zeigen sich allerdings...

Die Rundholzpreise konnten weiter positiv entwickelt werden. Der neue Leitpreis liegt im Hauptsortiment bei ...

Nachdem die Liefermengen in den Sommermonaten gesunken sind, ist das Volumen bereits in der letzten August Woche wieder deutlich angestiegen. Dies ist durch doch nicht ganz unerhebliche Käferholzanfälle...

Es ist nun gemeinsam gelungen auch das Rundholz in den angemessenen Wert zu setzen. Das kooperative Auftreten aller Akteure wird eine wesentliche Grundlage sein, um die hervorragenden Perspektiven der „grünen Zukunftsbranche Holz“ weiter umzusetzen. Dabei ist es zwingend, dass auch die Forstbetriebe in einem erheblichen Umfang partizipieren.  Daran gilt es gemeinsam weiter intensiv zu arbeiten!

FVS_AKTUELL_04_2021.pdf

02.08.2021

Handlungsempfehlung Rundholzeinschlag

Aktuelle Handlungsempfehlung Rundholzeinschlag

Fichte/Tanne Langholz und Abschnitte, planmäßiger Einschlag, Kalamitätsholz (Trocken/Käferholz) Zügiger Einschlag und Vermarktung

B/C Qualitäten 2a – L4 PZ Sägewerke, (Werk Maß) Übergangspreis bis Ende August 115 €/fm 

(B-)/C/D Qualitäten (Edelpalette) 2b – L5 Zopf 20cm, ab 12 m Edelpalette, (Waldliste) Pauschal 70 €/fm

(C)/D Qualitäten Palette lang ab 10 m oder Abschnitte 4 und 5m Zopf 16 cm (Waldliste)   60 – 70 €/fm

D Qualitäten Abschnitte 2,40, 3, 4 m, Max. 90 cm, Zopf 14 cm (Werk Maß) 55 €/fm

Fichte/Tanne Langholz und Abschnitte, planmäßiger Frischholzeinschlag

Früher Einschlagsbeginn, ab Mitte August empfohlen.

B/C Qualitäten 1b – L4(5) (Waldliste u. Werk Maß) Nach Ende der Werkferien Lieferung zum neuen Preis, „gutes dreistelliges Niveau“. Aktueller Trend ca. 125 €/fm

Douglasie Langholz und Abschnitte

Aktuell sehr gute Perspektiven, Sommerbonus + 20 €

B/C Qualitäten 1b – L4 (Waldliste u. Werk Maß) 128 €/fm

Laubholz, auch abgängige Bäume

Früher Einschlagsbeginn, Bonus Regelungen

Buche B/C/D Qualitäten Fa. Pollmeier ab 3b, mit Frühlieferbonus bis 80 €/fm

Esche B/C ab 2b

FVS_eG__Handlungsempfehlung_Rundholzeinschlag_16.07.2021.pdf

05.07.2021

Forstschäden Gesetz. Erhebliche Steuerentlastung....

Aufgrund des Inkrafttreten des „Forstschäden Ausgleichgesetz“ hat sich für Waldbesitzer eine steuerlich recht günstige Situation ergeben.

Steuerpflichtige WBS, mit einer Betriebsfläche bis 50 ha und Betriebe die ihren Gewinn nicht durch Bilanzierung ermitteln, auch von über 50 ha, dürfen zur Abgeltung ihrer Betriebsausgaben im Jahr der Einschlagsbeschränkung  90% (regulär 55%) ihrer Einnahmen abziehen.  

Es müssen also nur 10% der Holzeinnahmen versteuert werden. Diese Regelung gilt rückwirkend vom 01.10.2020 bis zum 30.09.2021.

Dazu folgende erläuternde links:   www.kleeberg.de/tax/auswirkungen-der-holzeinschlbeschrv2021-nach-dem-forstschaeden-ausgleichsgesetz/ ; www.foka.de

Zur weiteren Abstimmung kontaktieren Sie bitte Ihren steuerlichen Berater.

24.06.2021

FVS Veranstaltung "Holzmarkt" und "RVR"

Die aktuellen Entwicklungen an den Holzmärkten sind geprägt durch eine noch nie dagewesene Dynamik, verbunden mit enormen Ausschlägen. Dies führte zu Unverständnis und durchaus nachvollziehbar, teils zu erheblichem Unmut unter den Akteuren innerhalb der Forstwirtschaft. Daneben hat die Neuauflage der Rahmenvereinbarung für Rohholzhandel (RVR), da vor allem die Gütesortierung, teilweise zu einer weiteren Verunsicherung geführt. Es ist uns ein großes Anliegen die Thematik gemeinsam mit Ihnen zu beleuchten und das weitere gemeinsame Vorgehen mit Ihnen abzustimmen. Wir laden Sie deshalb recht herzlich zu der Veranstaltung „Fordernde Zeiten – aber erhebliche Chancen für die Forstwirtschaft“ auf Dienstag, den 13.07. um 19.00 Uhr in die Festhalle in 77709 Oberwolfach, Wolftalstraße 16 ein. Es freut uns, dass wir zur Erläuterung und Vermittlung der Zusammenhänge, drei in den entsprechenden Themen anerkannte Experten gewinnen konnten.

Weitere Informationen:

Einladung_Veranstaltung_FVS_eG__Fordernde_Zeiten_-_erhebliche_Chancen_13.07.2021.pdf

21.06.2021

Aktuelle Situation, weitere Preisanstiege...

Die Lieferzeiträume in Verbindung mit den vereinbarten Mengen innerhalb der Verträge mit den „PZ Sägewerken“ (Firmen Finkbeiner, Keller und Streit) laufen noch bis zu den Werkferien dieser Kunden. Der bereits Ende März vereinbarte Leitpreis von 90 €/fm wurde inzwischen, teilweise deutlich später,  von diversen Abschlüssen anderer Vermarktungsorganisationen bestätigt. Für Ende Juni stehen weitere Preisverhandlungen verschiedener größerer Akteure im Schwarzwald an. Seitens FVS eG dürfen wir, abhängig vom Auslieferungsstand der Kontingente, gegen Ende Juli neue Preise für das Hauptsortiment (Fi/Ta Sth) verhandeln. Bis dahin besteht weiterhin die Möglichkeit die „PZ Verträge“ mit planmäßigem Einschlag, abgängiger Tanne B/C Qualität und, inzwischen verdichten sich hier leider die Rückmeldungen, mit frisch anfallendem Fichten Buchdrucker Käferholz beliefert werden.  Wir empfehlen einen sehr zeitnahen Einschlag, aktuell kann eine zügige Abfuhr in Aussicht gestellt werden. Bei fehlenden Einschlagskapazitäten unterstützen wir gerne.

Ende Juni laufen im Bereich der Nebensortimente die Lieferzeiträume für C/D (Verpackungsholz) aus. In diesem Segment wurden die Preise neu vereinbart, näheres unter "Aushaltung-Sortimente-Preise FVS eG".

Sortimente__Aushaltungen__Preise_FVS_eG__kompakt_07.2021.pdf

10.06.2021

Rundholz in Wert setzen, Preise müssen deutlich angehoben werden

Statement: "Die Rundholzpreise müssen deutlich angehoben werden"

Wie schätzt Dipl.-Ing. Joachim Prinzbach, Forstwirtschaft, Vorstand Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwarzwald eG die aktuelle Situation der Verfügbarkeit von Holz und Holzwerkstoffen am Markt und die Perspektive der Preisentwicklung ein?

Interview mit proHolz BW:

Rundholz_in_Wert_setzen__Bauen_mit_Holz.pdf

28.05.2021

Gemeinsame Positionierung Holzmarkt

Vertreter des BLHV, darunter Vizepräsident Bernhard Bolkart sowie Kreisvorsitzender Ulrich Müller, diverse FBG Vorsitzende und die Forstkammer Baden – Württemberg, diskutierten mit Vertretern der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwarzwald und weiteren Waldgenossenschaften die aktuelle Situation an den Rund- und Schnittholzmärkten. Mit dem Ortenaukreis/Amt für Waldwirtschaft wurde die Thematik ebenfalls besprochen.  Insgesamt verständigte man sich auf folgende gemeinsame Positionierung:

FVS_eG__Gemeinsame_Positionierung_Holzmarkt._28.05.2021.pdf

16.05.2021

Steigende Preise etablieren sich weiter...

Die weltweit boomende Baubranche löst eine Verknappung der relevanten Produkte mit entsprechenden teilweise erheblichen Preiserhöhungen aus...Die Nasslager sind abgebaut, Kalamitätsholz fällt momentan nur in geringen Mengen an. Es besteht also für Forstbetriebe aktuell die Möglichkeit, bei wieder deutlich besseren Konditionen zu wirtschaften... Die weiteren Entwicklungen stellen sich positiv dar. Unser zentrales Anliegen ist es dabei, Holz noch mehr in Wert zu setzen. Die Rahmenbedingungen dafür sind gut, die „grüne Zukunftsbranche Holz“ hat hervorragende Perspektiven. Davon wollen und müssen auch die Forstbetriebe im erheblichen Maße partizipieren!

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 03/2021

FVS_AKTUELL_03_2021.pdf

06.05.2021

Grüne Zukunftsbranche Holz als Chance für Waldbesitzer....

„Grüne Zukunftsbranche Holz als Chance für Waldbesitzer“

Der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwarzwald ist die regionale Wertschöpfung ein großes Anliegen

Die Forst- und Holzwirtschaft haben im Schwarzwald eine sehr lange Tradition. Dabei hat sich auch das gemeinsame Engagement der Waldbesitzer an den Rundholzmärkten kontinuierlich entwickelt. Die Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwarzwald (FVS eG) bietet als Genossenschaft und Waldbesitzerunternehmen ihren Mitgliedern, den kommunalen- und privaten Forstbetrieben...

Zukunftsbranche_Holz__30.04.21.pdf

16.04.2021

Deutlich gestiegene Preise. Erhebliche Chancen für Forstbetriebe ...

Wir haben Sie ja bereits in Form von FVS Aktuell 02/2021 vom 31.03. über das neue Preisniveau im Leitsortiment informiert. Neben dem neuen Leitpreis (Fi B 2b-3b) im Hauptsortiment von 90 €/fm, konnte ein proportional höherer Anstieg des Tannen Preises realisiert werden (geringere Abschläge). Darüber hinaus wurden die Abschläge für die Güte C und in den höheren Stärkeklassen reduziert. Auch in den Nebensortimenten v.a. geringere Qualitäten (Paletten Holz)  und Nadelstarkholz zogen die Preise deutlich an.Die Preise für die „Douglasien Sortimente“ haben ein „Allzeit Hoch“ erreicht. Grundsätzlich liegen die Preise nahezu wieder auf „Vorkalamitätsniveau“ und deutlich über dem Level anderer Regionen in Deutschland.

Für Forstbetriebe, die wirtschaften wollen, also aktuell und bis auf weiteres, wieder ganz ordentliche Rahmenbedingungen verbunden mit erheblichen Chancen.

12.04.2021

Zusammenhänge Rund- Schnitt- Restholzmärkte/Preise

Wechselwirkungen von Rund- Schnitt- und Restholzmärkten sowie den entspr. Preisen

Rohstoffe und die daraus erzeugten Produkte stehen in engen Beziehungen und Abhängigkeiten, dies gilt natürlich auch für das wunderbare Naturprodukt Holz. Kurzfristig, so wie seit Mitte 2020 der Fall, kann dieses Gefüge aus dem Gleichgewicht geraten. Die Gründe, sind ein globaler Holzbau Boom. Dies wird verstärkt durch explodierende Preise im Export, v.a. auf dem USA Markt, was eine Veränderung der Warenströme auslöst und eine zusätzliche Verknappung von Schnittholz in Zentraleuropa bedeutet. Diese sich „auftuenden Scheren“ schließen sich aber, wie auch aktuell der Fall...

FVS_eG__Holzmarkt__Zusammenhaenge_Rund-Schnittholz.04.2021.pdf

31.03.2021

Hohe Nachfrage, deutlicher Preisanstieg im "Leitsortiment"

Die Nadelholzsägewerke produzierten entgegen der saisonüblichen Tendenz über die Wintermonate auf hohem Niveau. Sie partizipierten dabei von der hohen Nachfrage im Export und den positiven Entwicklungen der „Märkte in den baunahen Bereichen“ in Deutschland und Zentral Europa. Auch aufgrund der hervorragenden Entwicklungen der „Sonderkonjunktur Holzbau“ wird sich dieser Trend fortsetzen. Die Perspektiven hinsichtlich der Nachfrage sind für die nächsten Monate sehr positiv.

Prognosen hinsichtlich des weiteren Aufkommens von Kalamitätsholz in 2021 gestalten sich schwierig, aktuell sind die anfallenden Mengen gering. Bei eventuell steigenden Mengen im Sommer besteht über die Rahmenverträge eine hohe Vermarktungssicherheit. Die gute Nachfrage kann deshalb weiter in Form von planmäßig eingeschlagenem Frischholz bedient werden. Hierfür wurde für den Zeitraum von April bis August im Hauptsortiment Fi/Ta Sth ein Leitpreis von ... .

Es bestehen also für die Forstbetriebe aktuell und bis auf Weiteres die Chance, die deutlich verbesserten Rahmenbedingungen an den Rundholzmärkten zu nutzen. Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 02/2021...

FVS_AKTUELL_02_2021.pdf

02.03.2021

Nachfrage auf hohem Niveau, aktuell gute Möglichkeiten in allen Sortimenten

Die Nachfrage bewegt sich in allen Sortimenten auf einem hohen Niveau. Auch die weiteren Perspektiven sind momentan positiv. Die Rahmenbedingungen stellen sich, auch im Zusammenhang mit den angestiegenen Preisen, wieder deutlich besser dar. Für die Forstbetriebe also eine gute Chance die bestehenden Möglichkeiten in dem sich ergebenden Zeitfenster zu nutzen.

Im Speziellen:

Laubholz:

Gute Vermarktungsmöglichkeiten für Buche, Eiche und Esche bis in den April.

Rotholz:

Kiefer bei gestiegenen Preisen gesucht. Douglasie im Leitsortiment auf „Allzeithoch“.

Starkholz:

Mengen Sondersortiment „Burger Blocktanne“ ausgeliefert.

Pfeifle Sortimente (größere Hiebe) v.a. in der Tanne  bitte abstimmen.

Gute Alternative bei aktuellem Echtle Q III Preis (80 €/fm Tanne), Echtle Abschnitte und dann B-/C/D Folgelängen (s.u.)

C/D Holz:

Märkte sehr aufnahmefähig v.a. auch für Langholz. Preise angestiegen (ca. 35 €/fm). Möglichkeiten für Folgelängen/“Edelpalette“ Preistendenz „gegen 40 €/fm“.

Hauptsortiment Fi/Ta Sth:

Also Belieferung der großen „PZ Kunden“. Sehr hoher Bedarf. Nasslager abgebaut. Vertragskontingente Q I sollten jetzt zeitnah bereitgestellt werden.

Wenn die Qualitäten passen L4 zu den PZ Losen.

Waldbewirtschaftung/Aufarbeitung:

Aufarbeitungskapazitäten stehen zur Verfügung. Durchforstungen, Nutzung „labiler Bestände“.

04.02.2021

Chancen im Frischholz, FVS Waldbewirtschaftungsmodell...

Kooperatives Waldbewirtschaftungsmodell der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwarzwald eG

Lange Zeit war die Forstwirtschaft in der Region durch Kalamität (Sturm, Trockenheit und Käfer) geprägt. Die Folge waren desolate Holzpreise. Seit einigen Jahren hat sich die Situation zunächst verbessert und der Rundholzpreis sich wieder auf ein ordentliches Niveau entwickelt. Trotz dieser günstigen Rahmenbedingungen wurden die möglichen Hiebssätze im Kommunal- und vor allem aber im Privatwald nur teilweise realisiert. Die Gründe hierfür sind vielschichtig. Ein Zentraler ist sicher die Veränderung in den Strukturen der Waldbesitzer. Eine zunehmende Zahl der Eigentümer hat einfach nicht mehr die Zeit, ihren Forstbetrieb im Rahmen der nachhaltigen Möglichkeiten zu bewirtschaften. Bei den Kommunen ist die Zahl der eigenen Forstwirte verbunden mit den entsprechenden Kapazitäten rückläufig. Seit 3 Jahren ist, ausgelöst durch Kalamitäten (diverse Stürme und Trockenheit), das Angebot an den Rundholzmärkten deutlich gestiegen. Für Waldbesitzer wegen steigenden Kosten in der Aufarbeitung und rückläufigen Preisen eine zusätzliche Herausforderung. Für 2021 bestehen nun  zunächst wieder sehr gute Möglichkeiten   frisches Holz, bei wieder angestiegenen Preisen, zu vermarkten.

Deshalb hat die Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwarzwald eG (FVS) gemeinsam mit den Forstbetriebsgemeinschaften und den Revierleitern ein Modell entwickelt, das die Waldbesitzer bei Bedarf unterstützt. Als „kooperatives Waldbewirtschaftungsmodell FVS eG“ wird diese Möglichkeit seit einigen Jahren den privaten und kommunalen Waldbesitzern angeboten...

FVS_eG__kooperatives_Waldbewirtschaftungsmodell__Zusatz_PW__2021.pdf

02.02.2021

Hohe Nachfrage, steigende Preise...

Die positiven Tendenzen setzen sich hinsichtlich Nachfrage und den entsprechenden Rundholzpreisen fort. Die Rahmenbedingungen stellen sich also wieder deutlich besser dar. Für die Forstbetriebe eine gute Chance die bestehenden Möglichkeiten in dem sich ergebenden Zeitfenster zu nutzen. Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 01/2021...

FVS_AKTUELL_01_2021.pdf

Sie sind noch nicht Mitglied
dieses demo­kratischen und krisen­sicheren
Wald­besitzer­unter­nehmens?

Dann nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf -
wir freuen uns auf Sie!

Kontakt aufnehmen

Aktuelles

22.02.2024

Gute Nachfrage, aktuell zügige Abwicklung, angestiegene Preise...

Trotz der allgemein fordernden konjunkturellen Situation verstehen es die regionalen Sägewerke die Möglichkeiten an ihren Märkten zu nutzen und produzieren auf einem ordentlichen Niveau. Die Nachfrage ist also über alle Sortimente gut, dabei erfolgt die Abwicklung bereitgestellter Lose aktuell sehr zügig. Die Rundholzpreise sind im Jahr 2024 in fast allen Sortimenten angestiegen

Aktuell sind alle Sortimente bei angestiegenen Preisen nachgefragt. Es besteht also die gute Möglichkeit die Chancen an den Rundholzmärkten bis auf weiteres zu nutzen. 

Näheres lesen Sie bitte in FVS/Aktuell 01/2024

09.01.2024

FVS eG unterstützt BLHV...

Die FVS eG unterstützt die demokratisch vorgetragenen Forderungen des Bauernverbandes. Auch die Forstwirtschaft wird massiv durch die immer schwieriger werdenden Rahmenbedingungen belastet.

10.01.2024

Gut ins neue Jahr gestartet. Flotte Abwicklung, gestiegene Preise....

Die Sägewerke haben die Produktion nach der Weihnachtspause wieder aufgenommen. Der Start ins neue Jahr stellt sich recht positiv dar. Alle Sortimente sind nachgefragt. Die Preise sind angestiegen. Die Abwicklung erfolgt aktuell sehr zeitnah.

24.12.2023

Frohe Weihnachten und alles Gute im Neuen Jahr...

Für die angenehme Zusammenarbeit im ablaufenden Jahr bedanken wir uns auch im Namen des Aufsichtsrats und Vorstands ganz herzlich. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des guten Miteinanders in 2024. Ihnen und Ihren Familien wünschen wir frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr. Mit der Weihnachtskarte "Hirsch im Glück", der Haslacher Künstlerin Beate Axmann ist ein finanzielles Engagement für Not leidende Kinder verbunden.

22.12.2023

Alle Sortimente nachgefragt. Preise steigend, dabei wird der Leitpreis auf einem dreistelligen Niveau...

Auch die Forst- und Holzwirtschaft wird weiterhin durch die allgemeinen gedämpften konjunkturellen Entwicklungen, besonders der Situation in der Baubranche beeinflusst. Nach den deutlichen Rückläufen im vierten Quartal deutet sich aber zunehmend an, dass aktuell eine Marktwende erfolgt. Es geht also aufwärts, in welcher Größenordnung und wie lange ist allerdings ungewiss. Dass dem Holzbau die Zukunft gehört, darüber sind sich alle Bewerber und Analysten einig. Mittelfristig werden sich die Märkte für Holzprodukte deutlich positiv entwickeln.

Im Jahr 2024 werden zunächst alle Sortimente bei steigenden Preisen nachgefragt sein. Dabei wird der „Leitpreis“ auf einem „dreistelligen Niveau“ liegen.

Näheres lesen Sie bitte in FVS/Aktuell 07/2023

24.10.2023

Erhebliche Chancen - Möglichkeiten im Frischholzeinschlag...

Die Forst- und Holz Wirtschaft ist von den allgemeinen konjunkturellen Entwicklungen, besonders von der Situation in der Bau Branche stark beeinflusst. Die entsprechenden Rückläufe sind auch bei unseren Kunden in Form von sich abkühlenden Schnitt- und Restholzmärkten angekommen...

Trotz der dargelegten Situation ist aufgrund der guten regionalen Kundenstruktur verbunden mit Möglichkeiten im Export/Fernabsatz gelungen, das anfallende Rundholz kontinuierlich zu vermarkten...

Neben der Nachfrage in den Sortimenten „Laubholz“, „Rotholz“, „Industrieholz“ („Schleifholz“) bestehen auch wieder Möglichkeiten im Hauptsortiment (Fi/Ta Stammholz und Abschnitte) aus planmäßigem Einschlag. Ab Anfang November liegt das Preisniveau im Leitsortiment für Frischholz bei...

Wir empfehlen die aktuell erheblichen Chancen im planmäßigen Frischholz Einschlag in den entsprechenden Sortimenten zu nutzen. Daneben bitte das weiterhin anfallende, potenzielle Kalamitätsholz zeitnah einschlagen und bereitstellen.

Näheres lesen Sie bitte in FVS/Aktuell 06/2023

10.10.2023

Perspektiven, Handlungsempfehlungen Frischholz...

Wir haben Ihnen im Rahmen der letzten Marktinformation (FVS Aktuell 05/2023) von Mitte September übermittelt, dass der Nadelrundholzmarkt (Fichte/Tanne) überwiegend durch das Kalamitätsholz (Käfer- Trockenheit- Sturm) dominiert wird. Dies gilt regional weiterhin, wir verweisen in diesem Zusammenhang auf die bereits übermittelten und aktualisierten „Handlungsempfehlungen Kalamitätsholz“.

Daneben bestehen und entwickeln sich aber auch zunehmend Perspektiven und Möglichkeiten für den planmäßigen Frischholzeinschlag. Dazu unsere Handlungsempfehlung Frischholz

15.09.2023

FVS Veranstaltung "Wald bewirtschaften - Klimaschützen"...

Die Bundes- bzw. Landtagsabgeordneten Sandro Boser (Grüne), Sarah Schweizer (CDU), Frank Bonath (FDP), Johannes Fechner (SPD) und Reinhold Pix (Grüne) diskutierten mit Repräsentanten der Branche Forst- und Holz in der Thematik "Wald bewirtschaften - Klima schützen" 

Näheres lesen Sie bitte in der Pressemitteilung

12.09.2023

Handlungsempfehlung Kalamitätsholz Aktuell

Der Nadelrundholzmarkt (Fichte/Tanne) wird durch das Kalamitätsholz dominiert. Wir empfehlen das anfallende Holz sehr zeitnah einzuschlagen und zur Vermarktung bereitzustellen.

Dazu folgende Handlungsempfehlungen Kalamitätsholz

12.09.2023

Nadelrundholzmarkt durch Kalamitätsholz dominiert; Vermarktung gesichert

Die gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen haben auch die Branche Forst- und Holz erfasst. Die Schnitt- und Restholzmärkte haben sich doch deutlich abgekühlt.Wie lange diese Situation anhält, lässt sich aktuell nicht vorhersagen. Mittelfristig, darin sind sich die Analysten und Bewerber einig, sind die Perspektiven auch vor dem Hintergrund des hohen Bedarfs an Wohnraum positiv. Die Prognosen hinsichtlich einer „Sonderkonjunktur Holz“ werden durch die erheblichen Investitionstätigkeiten innerhalb der Holzwirtschaft untermauert. 

Der Anfall von Kalamitätsholz (Trockenheit, Käfer, Sommerstürme) liegt in der „Region FVS“ insgesamt doch unter dem befürchteten Niveau. Die Vermarktung ist im Rahmen der bestehenden Verträge innerhalb der „Kontingente T3“ mit den regionalen Kunden gesichert. Die Preise mussten, auch ausgelöst durch die deutlichen Rückläufe großer Leitabschlüsse in ganz Deutschland, reduziert werden. Das Niveau für Kalamitätsholz, das zunächst für 50% der Liefermenge innerhalb der T3 abgestimmt wurde, liegt nun bei ca. … .

Neben den Möglichkeiten bei den regionalen Kunden bestehen weiterhin Möglichkeiten im Export (Container) und im Fernabsatz an Großsägewerke (Waggonverladung).

Der Nadelrundholzmarkt (Fichte/Tanne) wird durch das Kalamitätsholz dominiert. Wir empfehlen das anfallende Holz sehr zeitnah einzuschlagen und zur Vermarktung bereitzustellen. Perspektiven und Möglichkeiten für planmäßigen Frischholz Einschlag (zunächst außerhalb Fi/Ta) entsprechend dem Bedarf, demnächst.

Näheres lesen Sie bitte in FVS/Aktuell 05/2023

01.08.2023

Rückläufige Märkte, Perspektiven Kalamitätsholz...

Die Schnittholzmärkte haben sich im Jahr 2023, nach zunächst positiven Tendenzen, in den letzten Wochen weiter abgekühlt… In den nächsten Wochen werden aufgrund der, bei den regionalen Sägewerken anstehenden Werkferien…

Die weiteren Entwicklungen werden durch Kalamitätsaufkommen aber vor allem durch die gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen geprägt. Mittelfristig sind die Perspektiven vor dem Hintergrund des hohen Bedarfs an Wohnraum sicher positiv. Für den weiteren Verlauf im Jahr 2023 muss aber zunächst von einer konjunkturell ausgelösten „Delle“ ausgegangen werden. Die Vermarktung des anfallenden Kalamitätsholzes ist im Rahmen der bestehenden Verträge innerhalb der „Kontingente T3“, mit deren Belieferung wir Ende August beginnen, abgedeckt… Neben den Möglichkeiten bei den regionalen Kunden bestehen Perspektiven im Export (Container) und im Fernabsatz an Großsägewerke (Wagonverladung)

Bis auf weiteres empfehlen wir lediglich anfallendes Kalamitätsholz und dieses sehr zeitnah einzuschlagen und zur Vermarktung bereitzustellen. Auf die übermittelten „Handlungsempfehlungen Kalamitätsholz“ wird verwiesen

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 04/2023 sowie in den „Handlungsempfehlungen Kalamitätsholz“.

20.07.2023

Daniel Reichenbach neu im FVS Team...

Seit dem 15.07. haben wir mit Daniel Reichenbach, der sich auch schon im Rahmen unserer Mitgliederversammlung am 10.07. vorgestellt hat, einen weiteren Kollegen im Team. Er ist unter 07832/974050, 0151 16162114 sowie Daniel.Reichenbach(at)fvs-eg.de erreichbar und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.

18.07.2023

Handlungsempfehlung Kalamitätsholz...

Seit unserer letzten Marktinfo von Anfang Juli, in der wir dringend empfohlen haben in den Fichten/Tannen Sortimenten keinen planmäßigen Einschlag mehr durchzuführen, hat sich die Lage leider nicht positiv entwickelt. Die meisten der regionalen Kunden reduzieren die Produktion und werden ab Ende Juli in die Werkferien eintreten. Zu den steigenden Mengen an Kalamitätsholz (Trocknis/Käfer) fiel nun ausgelöst durch diverse Gewitterstürme weiteres Kalamitätsholz an. Wir sind mit den regionalen Kunden im Gespräch, Zusatzmengen sind vor dem Hintergrund der aktuellen Rahmenbedingungen kaum zu realisieren. Gewisse Mengen können noch bis zu den Werkferien bewegt werden. Dies auf neue Verträge, die Frischholzverträge sind ausgeliefert.

Die Abnahme weiterer größerer Mengen an Kalamitätsholz ist überwiegend erst nach den Werkferien Ende August, auf die T3 Kontingente, zu dann noch zu vereinbarenden Konditionen möglich.

Wir haben deshalb die Möglichkeiten im Fernabsatz, also Bahnverladung an deutsche Großsägewerke sowie im Export, also Container nach Fernost ausgebaut.

Handlungsempfehlungen Kalamitätsholz

 

12.07.2023

Bericht Mitgliederversammlung vom 10.07.2023....

Auf gutem Holzweg: Die FVS steigert den Holz-Erlös erheblich

Die Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwarzwald blickte in ihrer Hauptversammlung auf ein turbulentes, unterm Strich aber zufriedenstellendes Jahr zurück. Der Vorstand wurde bestätigt...

Nähres lesen Sie bitte in der Pressemitteilung 

 

16.06.2023

Abkühlende Nachfrage, Vermarktung gesichert, ....

Die Rundholzmärkte haben sich im Jahr 2023, nach zunächst positiven Tendenzen, in den letzten Wochen doch zunehmend abgekühlt… Die weiteren Entwicklungen werden durch Kalamitätsaufkommen und vor allem durch die gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen geprägt…

Aufgrund der Rahmenverträge, die hinsichtlich des Volumens und den Preisen doch eine ordentliche Basis bieten, stellen sich die Rahmenbedingungen hinsichtlich der Vermarktung noch positiv dar. Planmäßiger Frischholzeinschlag sollte nur in nachgefragten Sortimenten und dann in enger Abstimmung erfolgen. Ansonsten empfehlen wir bevorzugt potenziell abgängige Bäume und anfallendes Kalamitätsholz sehr zeitnah einzuschlagen und zur Vermarktung bereitzustellen…   

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 03/2023

12.06.2023

Mitgliederversammlung am 10.07.2023 19.00 Uhr in Hausach

Am Montag, den 10.07.2023 findet um 19.00 Uhr in der Stadthalle in 77756 Hausach, Gustav - Rivinius - Platz 3,die Mitgliederversammlung der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwarzwald eG statt. Hierzu laden wir recht herzlich ein.

Einladung Mitgliederversammlung

18.04.2023

Stabile Nachfrage, steigende Preise, sehr ordentliche Perspektiven...

Die Rundholzmärkte haben sich im Jahr 2023 bisher recht positiv entwickelt. Auch deshalb konnten wir unsere Lieferungen seit Jahresbeginn kontinuierlich erhöhen…  Die Liefermengen der T1 innerhalb der Rahmenverträge für 2023 sind ausgeliefert. Somit können wir ab dem 01.05. (KW 18) in die Belieferung der T2 (bis Ende August) einsteigen…Die Preise sind in den Hauptsortimenten noch einmal angestiegen, der Leitpreis liegt nun bei ca….

Insgesamt also ordentliche Rahmenbedingungen mit zunächst weiterhin positiven Perspektiven. Wir empfehlen das bestehende Zeitfenster zu nutzen und die entsprechenden Sortimente zeitnah und kontinuierlich bereitzustellen. Neben dem planmäßigen Frischholzeinschlag wird auch die Nutzung von potenziell abgängigen Bäumen angeregt. 

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 02/2023

15.02.2023

Weitere Nachfragebelebung, Gute Perspektiven, erhebliche Chancen am Holzmarkt....

Die ersten Trends sich stabilisierender Rundholzmärkte Ende 2022, haben sich inzwischen deutlich bestätigt. Diese Entwicklung wird sich für das Jahr 2023 zunächst fortzusetzen. Die allgemeinen Konjunkturprognosen stellen sich wieder deutlich positiver dar. Dabei profitiert die Forst- und Holzbranche im Besonderen… . Die Rahmenverträge für 2023 wurden hinsichtlich des Volumens, basierend auf den Mengenmeldungen auf einem deutlich überdurchschnittlichen Niveau abgeschlossen. Somit besteht zunächst die Möglichkeit planmäßig eingeschlagenes Frischholz zu liefern. Im weiteren Jahresverlauf kann dann Vermarktungsmöglichkeit für eventuell anfallendes Kalamitätsholz gewährleistet werden. Die Preise sind seit Beginn des Jahres… .

Insgesamt also ordentliche Rahmenbedingungen mit zunächst positiven Perspektiven. Wir empfehlen das sich ergebende Zeitfenster zu nutzen und die entsprechenden Sortimente zeitnah und kontinuierlich bereitzustellen. Neben dem planmäßigen Frischholzeinschlag wird auch die Nutzung von potenziell abgängigen Bäumen angeregt. 

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 01/2023

16.01.2023

Guter Start für "Forst- und Holz" in das Jahr 2023

Die Tendenzen sich stabilisierender, belebender Märkte haben sich weiter verfestigt.

Sämtliche Sortimente sind zunehmend nachgefragt, die Preise im Jahr 2023 tendenziell leicht angestiegen. Wir empfehlen, soweit noch nicht geschehen, in den planmäßigen Frischholz Einschlag einzusteigen und die entsprechenden Sortimente bis auf weiteres kontinuierlich bereitzustellen.

Näheres auch unter Aushaltungen. "Aushaltungen/Sortimente/Preise "kompakt" 01/2023

24.12.2022

Frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr

Für die angenehme Zusammenarbeit im ablaufenden Jahr bedanken wir uns auch im Namen des Aufsichtsrats und Vorstands ganz herzlich. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des guten Miteinanders in 2023. Ihnen und Ihren Familien wünschen wir frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr. Mit der Karte "Wanderhirsch , Lärchen im Winter" der Haslacher Künstlerin Beate Axmann ist ein finanzielles Engagement für Not leidende Kinder verbunden.

16.12.2022

Nachfragebelebung, positive Tendenzen für Forst- und Holz in 2023

Seit dem Sommer 2022 musste sich die Holz- und damit auch die Forstwirtschaft mit rückläufigen Märkten auseinandersetzen. Saisonal atypisch, verdichten sich in den letzten Wochen zunehmend positive Signale seitens der Kunden. Bei aller noch vorhandener Unsicherheit kam es zu einer Nachfragebelebung, die eine tendenzielle Steigerung unserer Rundholzlieferungen gegen das Jahresende auslöste. Diese Einschätzung scheint sich für das Jahr 2023 fortzusetzen. Der sehr hohe Bedarf an Wohnraum, verbunden mit dem Trend, dass dieser zunehmend über den Holzbau realisiert wird, bekräftigt diese Prognosen. Deutlich mehrheitlich gehen die Analysten, aber auch die Kunden, von einer weiteren Belebung der Märkte spätestens ab dem Frühjahr aus….

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 07/2022

24.10.2022

Planmäßig eingeschlagenes frisches Nadelstammholz kann im Rahmen der Kontingente …

Die rückläufige Konjunktur verbunden mit den normalen saisonalen Trends…Weiterhin für hingegen positive Impulse sorgt, …Das Aufkommen von Kalamitätsholz ist deutlich rückläufig …Planmäßig eingeschlagenes frisches Nadelstammholz kann im Rahmen der Kontingente …Folgende Preise für Frisch- und Kalamitätsholz haben weiterhin Gültigkeit…

Wir empfehlen noch anfallendes Kalamitätsholz laufend aufzuarbeiten und gegebenenfalls mit Frischholz aufzufüllen. Reiner planmäßiger Frischholz Einschlag im Sortiment Fi/Ta Sth sollte „auf Sicht“ erfolgen, größere Hieb bitte abgestimmt werden. Die sehr interessanten Möglichkeiten in den Laubstammholz sowie in den Nadel-/Laub- Industrieholz und Brennholzsortimenten raten wir, soweit möglich und noch nicht geschehen zeitnah anzugehen.

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 06/2022

 

14.09.2022

Vermarktung Kalamitätsholz, Industrie- und Laubholz boomen...

Die rückläufige Konjunktur wirkt sich zunehmend auch auf die Bau- und Holzwirtschaft aus. Leider hat sich die Lage an den Märkten mit dem Ende der Ferienzeit und dem Beginn des Herbstes nicht positiv entwickelt. Sie gestaltet sich aktuell sehr unübersichtlich und ist auch hinsichtlich der weiteren Perspektiven von Unsicherheit geprägt. Die Sägewerke haben zwar die Produktion wieder aufgenommen, der Einschnitt und somit die Abnahme von Rundholz liegt aber deutlich unter dem üblichen Niveau. Für positive Impulse hingegen sorgt, ausgelöst durch den exorbitanten Anstieg der Energiepreise, die Situation auf den Rest- und Energieholzmärkten. Die Nachfrage nach „Allem, was brennt“ hat sich äußerst positiv entwickelt.

Inzwischen stellt sich das Aufkommen von Kalamitätsholz, kleinräumig sehr differenziert, aber im Bereich der Mitglieder der FVS doch als ganz erheblich dar. Die Vermarktung dieser Hölzer steht, bezogen auf das Hauptsortiment Fi/Ta Stammholz, zunächst im Vordergrund. Die Abnahme ist im Rahmen der Kontingente durch die regionalen Sägewerke bei entsprechender Produktion gesichert. Die Preise innerhalb des Lieferkontingents T3 (Sep. – Dez.) wurden bis auf weiteres nur für Kalamitätsholz vereinbart. Das Niveau liegt bei ca. ...

Wir empfehlen den planmäßigen Frischholzeinschlag im Sortiment Fi/Ta Sth bis auf weiteres zu verschieben um das Kalamitätsholz, das zeitnah eingeschlagen werden sollte, zügig vermarkten zu können. Sehr gute Alternativen bieten sich momentan in den Laubstammholz sowie in den Nadel-/Laub- Industrieholz und Brennholzsortimenten.

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 05/2022

05.08.2022

Kalamitätsholz, Werkferien, Situation, Möglichkeiten....

Die regionalen Sägewerke, darunter auch die größeren PZ Sägwerke sind in die Werkferien eingetreten. Die Produktion und somit auch die Belieferung mit Rundholz startet überwiegend wieder Ende August. Auf welchem Niveau das stattfinden wird, hängt von der weiteren Entwicklung der Nachfrage an den Schnittholzmärkten ab. Anfallendes Käferholz kann weiterhin als PZ Langholz oder als PZ Abschnitte ausgehalten werden. Die Abfuhr dieses Holzes wird aber erst ab September erfolgen können. Alternativ besteht die Möglichkeit, wie bereits teilweise kommuniziert, Sortimente für den Export bereitzustellen (Näheres unter Aushaltungen).

Bitte ergreifen Sie bei noch planmäßig eingeschlagenem Holz, das vor den Werkferien nicht mehr abgefahren werden konnte und bei frisch anfallendem Käferholz die notwendigen Maßnahmen, um dem Forstschutz gerecht zu werden und die Qualität des Holzes zu sichern.  Dies gilt auch für die Export Sortimente.

Aufgrund der Umbauarbeiten kann die Fa. Echtle erst wieder ab Mitte September Frischholz abnehmen. Eine Übernahme von Käferholz ist nicht möglich.

Positiv sind die Entwicklungen in den Industrieholzsortimenten. Das Sortiment Schleifholz (StoraEnso) ist intensiv nachgefragt. Der Preis wurde mit Wirkung vom 01.08. auf ca. 65 €/fm angehoben. Industrieholzsortimente Güte F/K u. Rotholz ist ebenfalls gesucht. Die Preise liegen ab 01.07. bei ca. 50 €/fm. Die Vermarktung von Energieholz ist bei deutlich angestiegenen Konditionen kurzfristig möglich.  

Bei Rückfragen steht die Geschäftsstelle, die im August durchgängig besetzt ist, gerne zur Verfügung.

15.07.2022

Regionale Nachfrage weiter rückläufig, erstes Käfer Holz, Möglichkeiten---

Inzwischen hat sich die Situation hinsichtlich der Lieferungen an unsere regionalen Kunden leider weiter negativ entwickelt. Es zeichnet sich ab, dass die „großen PZ Holz Sägewerke“ aufgrund fehlender Aufträge schon ab Anfang August in die Werkferien eintreten. Deshalb noch einmal die dringende Bitte den planmäßigen Frischholz Einschlag, soweit nicht schon geschehen, einzustellen.Wir gehen davon aus, dass wir das aktuell bei der FVS eingewiesene Holz bis Ende Juli nicht vollumfänglich an die Sägewerke liefern können. Betroffene Partien können wir, innerhalb der Kontingente, dann nach den Werkferien zu T2 Konditionen anliefern. Bitte bei diesen Losen, wo notwendig, die entsprechenden Forstschutz Maßnahmen ergreifen, um die Qualität des Holzes zu sichern. Eventuell anfallendes Käferholz kann somit auch erst wieder ab Ende August an die regionalen Sägewerke geliefert werden.

Als Alternative besteht ab sofort die Möglichkeit ein Sortiment für den Export bereitzustellen. Näheres lesen Sie bitte in "Aushaltungen"

01.07.2022

Nachfrage rückläufig, Preise stabil...

Die tendenziell rückläufige Konjunktur beginnt sich auch in der Forst- und Holzwirtschaft niederzuschlagen… . Nach der hohen Produktion bis zum Frühsommer, haben mehrere Kunden aufgrund der entstandenen Situation den Einschnitt schon reduziert. Darüber hinaus… . Die Nachfrage in den „Nadelsägeholzsortimenten“ ist also aktuell rückläufig.  Wir empfehlen größere planmäßige Hiebe auf zunächst Anfang September zu verschieben. Für nicht abgestimmte Hölzer, die nach ca. Mitte Juli eingewiesen werden, kann eine Abfuhr vor den Werkferien der Sägewerke nicht garantiert werden.

Näheres lesen Sie bitte in FVS Aktuell 04/2022...